J. S. Bach: h-Moll-Messe

Bach h-Moll-Messe: Autograph "Et in terra pax"

Bach h-moll-Messe: Autograph „Et in terra pax“

Konzert am 29. April 2012 | 20.00 Uhr
Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin

Solisten
Anja Petersen, Sopran
Tina Hörhold, Alt
Markus Brutscher, Tenor 
Raimund Nolte, Bariton

Batzdorfer Hofkapelle

Eintrittspreise:
28 (erm. 25) € | 24 (21) € | 20 (17) € | 12 €

In Anschluss an seine Aufführung des Weihnachtsoratoriums widmet sich der Hugo-Distler-Chor der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Das anspruchsvolle Werk zählt zu den bedeutendsten und komplexesten Kompositionen Bachs und ist eine Herausforderung für jeden Chor.

37 Jahre ist es her, dass der Hugo-Distler-Chor Bachs Spätwerk interpretierte. Seither haben sich die Erkenntnisse der historischen Aufführungspraxis durchgesetzt. Daher freuen wir uns, Ihnen heute mit der Bachschen h-Moll-Messe BWV 232 ein Werk vom Olymp der Musikliteratur wieder in edelster Besetzung anbieten zu können. Noch immer streitet sich die Musikwissenschaft über den kompositorischen Anlass zu Bachs umfangreichstem Chorwerk, noch immer ist unklar, wie viele Sätze neu komponiert und welche Parodien früherer Werke sind. In der brandneuen Ausgabe, welche der Hugo-Distler-Chor zur Aufführung heranzieht, konnten zwar einige schlecht lesbare oder von Bachs Sohn Carl Philipp retuschierte Takte durch Einsatz modernster Technik wieder im Original rekonstruiert werden, dennoch bleibt das Werk ein in sich geschlossener, rätselhafter und zugleich faszinierender Kosmos. Für unseren Dirigenten Stefan Schuck erscheint diese Musik, als habe Bach dafür schon einen Blick (oder ein Ohr) ins Paradies werfen und die erlöste Freude der Jenseitigen am Ende seines Lebens noch in Tönen auf Papier bringen können.

[audio:http://hugo-distler-chor.de/wp/wp-content/uploads/2013/04/Bach-h-moll-Messe-Sanctus.mp3]

Für unsere Aufführung stehen uns international bekannte Sängerinnen und Sänger und Spezialisten für Barockmusik zur Seite. Seit langem schon musiziert der Hugo-Distler-Chor zusammen mit Orchestern, die sich auf historische Instrumente spezialisiert haben. Wir freuen uns, in diesem Konzert die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der herausragenden Batzdorfer Hofkapelle fortsetzen zu können, die bereits in unseren Konzerten mit Bachs Johannespassion und der Wiederaufführung der Kantaten C.Ph.E. Bachs ihre Klangschönheit und musikalische Hingabe beweisen konnte.

 


Ausschnitte aus Haupt- und Generalprobe im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie