Chor

Der Hugo-Distler-Chor Berlin nimmt einen festen Platz im Berliner und europäischen Chorleben ein. Mit seiner Größe von etwa 40 Sängerinnen und Sängern aller Berufs- und Altersgruppen steht er zwischen Kammerchor und klassischem Oratorienchor. So bietet sein Jahresprogramm einerseits anspruchsvolle A-cappella-Literatur aus allen musikalischen Epochen, andererseits bringt er auch chorsinfonische Oratorien zur Aufführung.

Qualität und Begeisterung verbindet

Der über 60-jährigen Tradition und dem geistigen Vater Hugo Distler verpflichtet arbeitet der Chor gemeinsam mit seinem Dirigenten Stefan Schuck an einem Ziel: Außergewöhnliche Konzerte in Berlin und gemeinsam mit europäischen Partnern. Für das hohe musikalische Niveau steht die intensive Probenarbeit mit Stefan Schuck, unterstützt von ausgebildeten Stimmbildnern.

Alle zwei Jahre werden in einem individuellen Vorsingen, alleine oder im Quartett, gezielte Hinweise zu stimmlichen und interpretatorischen Fähigkeiten erarbeitet. Außerdem helfen regelmäßige Homogenisierungsproben und Einzelstimmbildung den Gesamtklang der Stimmen zu verbessern. Im Berliner Landeschorwettbewerb erreicht der Chor regelmäßig vordere Plätze in seiner Kategorie. Die Berliner Senatskanzlei fördert den Hugo-Distler-Chor als einen von wenigen Berliner nicht professionellen Chören.

Altes neu entdecken – Neues erleben

Mit dem Namen des Berliner Komponisten Hugo Distler verbindet sich ein doppelter Anspruch: Zum einen arbeitet er bis heute intensiv an der Kirchenmusik des Barock (Heinrich Schütz, Johann Hermann Schein, Johann Sebastian Bach) – einer Quelle, aus der Hugo Distler reich geschöpft hat. Zum anderen bedeutet der Name eine Verpflichtung, gerade die zeitgenössische und wenig bekannte Literatur zu pflegen. Dabei wird den Werken Hugo Distlers ein besonderer Stellenwert eingeräumt. Zum 50. Jubiläum des Chores beauftragte der Chor den international renommierten Komponisten Hans Schanderl mit der Komposition des zweiteiligen a-cappella-Werks “Zarathustra”, das der Hugo-Distler-Chor uraufführte.

Völker und Kulturen

Musik kann ein Beitrag sein zu Begegnung und Verständigung. Der Hugo-Distler-Chor war Mitbegründer des europäischen Chorverbunds „Europa Cantat“, der bis heute Sängerinnen und Sänger aus ganz Europa zusammenführt. Der Chor beteiligt sich aktiv am internationalen Austausch und musikalischen Dialog zwischen Künstlern und Kulturen unterschiedlicher Herkunft. Gemeinsam mit einem britischen Chor wurde in London ein Versöhnungskonzert zum Gedenken an die Toten beider Weltkriege aufgeführt. Ein besonderes Anliegen war ein Konzert gegen Antisemitismus unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. In einer der größten Kathedralen von Paris und in Berlin hat das A-capella-Konzert „Frieden! Paix!“ an die schrecklichen Erfahrungen des 1. Weltkriegs und die Verantwortung in unserer Zeit erinnert.

Von Klein auf Musik erleben

Kinder und Jugendliche brauchen Musik. Singen macht Spaß, fördert die geistig-seelische Entwicklung und befähigt zu Gemeinschaft. Kulturelle Bildung liegt allen Chormitgliedern besonders am Herzen, sie wollen Musik für junge Menschen erlebbar machen. So wurden Projekte wie beispielsweise das Konzert gegen Antisemitismus gemeinsam mit Berliner Schülerinnen und Schülern erarbeitet.